Seelebewesen

Das Meer um Kythira ist bekannt für seine reiche Vielfalt an Tierarten und seine klaren Gewässer. Der Meeresgrund ist steinig und erreicht weite Tiefen. In einem Abstand von 40-50 nautischen Meilen lässt sich eine Tiefe von 3000-4000 Metern messen, wobei die weiteste Tiefe des Mittelmeeres, im Süd-Westen vom Tenaro-Kap, ca. 4500 Meter misst. In Kombination mit starken Winden, begünstigen die heftigen Seewinde den Fischbetrieb an Kythiras Ufern nicht. Einige der Fische die das Meer bei Kythira besitzt sind: der Rotbarbe, der Seebrassen, der Fächerfisch, die Goldbrasse, der Schwerfisch und der Barsch. Die Kopffüßer die die Gegend besiedeln sind zum Beispiel der Oktopus, der Kuttelfisch und der Tintenfisch. Porphyra ist die vorherrschende Muschelart, bekannt für den tief-roten Farbstoff mit dem die Kleidung gefärbt wurde.

See Tiere

Die Monachus Monachus Robbe ist eine sehr bekannte Art von Robbe, die häufig die Küste der Insel aufsuchte. Es wurden auch viele Nester von ihr gefunden. Leider wohnen zur Zeit nur sehr wenige von ihnen hier, nicht mehr als zehn bis fünfzehn. Manchmal sieht man sogar im Meer Delphine, seltener sogar Wale. Die Delphine passieren für gewöhnlich den Spathi-Kap und die Dragonares-Inseln, wo sie reichlich Nahrung finden. Auch die „Unechte Karettschildkröte“, die zu den gefährdeten Reptilienarten gehört, kann man hier finden.
Seitenanfang