Neapoli

Neapolis ist die Mitte des Stadtbezirkes von Vioi, neben 33 anderen Regelungen. Es hat eine Bevölkerung von ungefähr 8000 Leuten und befindet sich 130 Kilometer von Sparti. Entsprechend archäologischem erforscht, der Bereich ist bewohnt worden seit dem neolithischen Alter. Über war eine Mycenaean Stadt, bezeugt durch einige Ergebnisse, die mit Kammern versehenen Gräber und andere Strukturen. Der Bereich war im klassischen Alter berühmt, als er Sparti gehörte. Während des Peloponnesian Krieges wurde die Stadt von den Generälen Nikias und Demosthenes, in 424 b.C. und in 413 b.C. beziehungsweise verwüstet. In 218 b.C. wurde die Stadt vom König der Macedonians, Philippos das C' zerstört. Sie wurde schließlich von den Römern besetzt und verbunden mit anderen Städten, um das „Kinon von Lacedemonians“ zu schaffen, danach genannt „Kinon von Eleftherolacones“. In 375 a.D. wurde die Stadt durch ein sehr starkes Erdbeben ausgewischt, das stark die Geomorphologie des Bereichs änderte, da einige Teile des Landes in das Meer sanken. Deflation folgte während der folgenden Jahrhunderte und begrenzte die Einwohner auf die Landwirtschaft und Tierzüchtung. Viele Klöster wurden im Bereich des Kaps Maleas im 12. Jahrhundert errichtet. Im 14. Jahrhundert ging der Bereich unter der Herrschaft des Mistras Bereichs über. Nach dem Ändern von der türkischen Steuerung zu den venetianischen Händen im 15. Jahrhundert, wird der Bereich zu Vatica umbenannt. Während der griechischen Revolution die Leute über des erlittenen starken Kummers, viele teilnehmend in jeder Hinsicht möglich im Kampf für Freiheit. Die Bucht von über diente die griechische Flotte für seine Operationen. Die neue Stadt, Neapolis, wurde zwischen 1837 und 1844 konstruiert und setzte die Hauptstadt des zeitgenössischen Stadtbezirkes von über fest.

Besichtigung

Besichtigen Sie die alte Stadt nahe Neapolis - heute, nur Ruinen bleiben. Ein anderer Besichtigungsbestimmungsort ist das mittelalterliche Schloss des Agios Georgios. Der Strand gegenüber Elafonissos Insel beherbirgt das Biotop von Strogili Limni (Kreissee), eine Lagune des speziellen Interesses. Weg von den Ufern von Agio-Georgios-Lügen eine versunkene prähistorische Stadt, von der Sie mit Kammern versehene Gräber durch das Wasser noch sehen können. Zum Osten liegt die Überschrift in Richtung zu Agia Jachthafen und Korakas, zurückgehende Millionen eines versteinerten Waldes Jahre. Dieses ist ein paläontologischer Schatz einer Art, die selten überall über Europa gefunden wird. Besuchen Sie die Höhle des Agios Andreas mit 18 klein und große Kammern, ein Gesamtlänge von 93 Metern und eine reiche Dekoration von Stalactites und von Stalagmites.

Kap Maleas

Diese kaum zugängliche Landspitze wird häufig durch starke Winde zerschlagen und hat viele Schiffbrüche behauptet, die seine Tiefen frequentieren. Es gibt eine Straße, die zu den Leuchtturm führt. Es ist ein schwieriger Schotterweg von ungefähr 20 Kilometern, mit den letzten Kilometern in zunehmendem Maße gefährlich da die Wegfurnier-blätter prekär entlang dem Klippenrand. Für enthusiastische Wanderer gibt es Wege, die seinen Zugang vereinfachen. Am tope der Landspitze liegt eine venetianische Festung (Höhe 600 Meter). Viele Klöster wurden im Bereich errichtet. Aus diesem Grund wurde die Landspitze auch „Mikro Agio Oros“ genannt (kleiner heiliger Berg). Die zwei Klöster des Kaps Maleas werden Agia Irini und Agio Georgios eingeweiht.


Seitenanfang