Die historische Halbinsel Mani

Die mittlere Halbinsel des Südpeloponnes, einschließlich das Westteil des Laconias mit den Oststeigungen von Taygetus. Vom Westen übersieht Mani von Messinia den Golf von Messinia. Der Bereich ist in der Geschichte, in den Legenden und in den starken Männern reich. Gebirgs von Natur aus, setzt er die körperliche Fortsetzung von Taygetus fest. Mani wurde zuerst während des Steinzeitalters bewohnt. Ergebnisse prüfen die ununterbrochene Anwesenheit der Bevölkerungen im Bereich. Eine der historischsten Städte hier ist Itilo, möglicherweise sogar das älteste. Sie wurde nacheinander von Myceans und von Dorians bewohnt und schloss mit der Einrichtung des Stadtstaates von Sparti. Nachdem die Abnahme von Sparti der Bereich von den Römern und später von den Byzantinern beherrscht wird. Schließlich wird Mani zu den Freivermerken 1249 erbracht, dann zusammen mit Mistras und Monemvassia geliefert an Michael Paleologos in der Mitte des 15. Jahrhunderts.

Mani gab nicht unter den Türken nach. Sie behielt seine Autonomie bei, nachdem sie eifrig, zum seiner Freiheit beizubehalten gekämpft hatten. Die Leute von Mani strebten stark die griechische Revolution an. Petrobeis Mavromihalis erklärte die Revolution in Areopolis am 17. März 1821. Nach der Revolution und bis heutigen Tag, werden die Leute von Mani eine geschlossene ethnische Gruppe betrachtet, die seine eigenen Wesenszüge beibehielt.

Die Türme von Mani sind für ihre Architektur, sparsamen und diskretenwächter der berühmten Geschichte des Bereichs weithin bekannt. Es gibt fast acht hundert von dieser Türme. Es gibt auch viele byzantinischen Kirchen, Klöster, Schlösser usw.

Areopolis ist eine historische Stadt, der Standort, in der die griechische Revolution erklärt wurde. Einer seiner schönsten Bereiche ist das cobbled Quadrat des 17. März 1821. Die Türme von Areopolis sind sehr bedeutend und gehören Mavromihalis, Pikoulakis, Kapetanakos und anderen.

Das südliche Teil von Mani ist Kap Tenaro und übersieht die größten Tiefen des Mittelmeeres.

Diros Höhlen

Nach Areopolis, die Höhlen von Diros sind im Süden. Diese sind einige der eindrucksvollsten Höhlen, die in Griechenland gefunden werden. Heute sind sie touristisch ausgenutzt worden und Tausenden Besucher anziehen. Es gibt drei Höhlen: Vlihada, Alepotripa und Katafigi. Die Höhlen wurden durch das Kithirian Ioannis Petrohilos und seine Frau Anna, die mittleren Fünfzigerjahre erforscht. Sie sind alles Jahr herum besuchbar. Ausstellungen von diesen Höhlen werden im Diros neolithischen Museum angezeigt.

Seitenanfang