Genießen Sie das Trekking in Kythera

Entdecke Kythera zu Fuß. Kythera ist eine bergige Insel, und bietet Routen die dem Spaziergänger staunen können. Zwischen vielen Bergen, Schluchten und steilen Hängen entrollt ein großes Netzwerk von Straßen und Wegen. In der Vergangenheit, als es noch kein Autos gab und die Menschen arbeiteten auf den Feldern, die Leute benutzten ein Netz von Pfaden, um die Entfernungen und Zeiten zu verkürzen. Diese Pfade existieren noch heute.  Viele von dennen sind unter dem Laub, das Gras und der Büschen versteckt. Einige Wege, wie unten dargestellt, sind immer noch in gutem Zustand und noch heute von begeisterten Wanderern benutzt

Seit 2000, ein Versuch wurde von den lokalen Behörden und touristische Unternehmen vorgenommen, um diese Pfade in die Insel zu zeigen. Es ist wahr, dass Kythera anzieht Besucher, die Natur lieben und bevorzugen die Insel, weil es noch so rein und Jungfrau ist. Die Wege beitragen ein Schwerpunkt während ihres Aufenthalts und ihrer Wanderung um die Insel. Also, hier sind die Pfade…

Achtung!

Die Wege des Kythera sind nicht offiziell ausgeschildert, haben keine systematische Kennzeichnung und bergen Risiken wegen verschiedener Schwierigkeiten. Es wird empfohlen, erforderlichen Maßnahmen abzuhohlen, um unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden. Es ist gut, mit Ihnen ein kleines Erste-Hilfe-Kits zu haben. Die Schlangen hier sind nicht gefährlich, aber pass auf.

Was zu mithaben

  • Trekking Schuhe
  • Lange Hosen (um nicht von Büschen gekratzt werden)
  • Sonnenhat
  • Kanne mit Wasser
  • Badeanzug
  • Foods im Falle eines Aufenthaltes oder über Nacht
  • Ein Multi-Messer
  • Eine Linse

Faros Moudariou (Moudari Leuchtturm)

Dauer: 3.00’
Art der Reiseroute: Leicht
Ausgangspunkt: Ammosplatz

Fahren Sie Richtung Süden auf der linken Seite des Bettes des Flusses. Nach einer kleinen Brücke, folgen Sie die Strasse hinauf und biegen Sie rechts beim Schild der den Weg zum Leuchtturm zeigt. Vor dem Leuchtturm, biegen Sie links ab( Richtung Westen) und fahren Sie an den Strand von Agios Nikolaos. Ein Sprung ins Wasser ist ein Muss für Ihre Entspannung. Gehen Sie zurück, um weiter bis zum Leuchtturm zu kommen. Die Aussicht von dort ist reine Ekstase. Der ganze lakonische Golf wird dich umarmen. Direkt gegenüber befindet sich Elafonissos. Auf dem Weg zurück, konnen Sie bis der Schlucht fahren um das Dorf Vagkianika zu erreichen., und weiter nach oben, bis die Quelle von Amir Ali. Achten Sie auf den Fluss, die Sie überqueren wird, weil die nassen Steine kann rutschig sein.


Kakia Lagada See

Dauer: 0.45’
Art der Reiseroute: Leicht
Ausgangspunkt: Agia Pelagia Hafen

Fahren Sie Richtung Osten entlang der Küstenstraße. Sie passieren den Strand Firi der roten Kieselsteine hat.  Dann erreichen Sie die kleine Kirche des Hl. Nikolaus und dann warden Sie Lorenzo Strand und dem Strand Kalamitsi finden. Am Ende sehen Sie der Strand des Sees. Es ist der Punkt wo Canyon Kakia Lagada fließt.In der Delta-Mündung gibt es ein See.

 

Agia Patrikia Bucht

Dauer: 1.00’
Art der Reiseroute: Leicht
Ausgangspunkt: Agia Pelagia Hafen

Nehmen Sie die Straße nach Karava. Nach dem letzten Haus gibt es einen Zement-Pfad auf der rechten Seite das zu einem Feldweg führt. Sie warden die Kapelle von St. George auf einem Hügel finden. Von dort können Sie die Bucht von Agia Patrikia sehen. Über dem Hügel befinden sich Reste einer byzantinischen Residenz wahrscheinlich.



Potamos – Palaiochora

Dauer:1.50’
Art der Reiseroute: Schwer
Ausgangspunkt: Zentralplatz von Potamos


Fahren Sie Richtung Krankenhaus. Folgen Sie der Beschilderung nach Trifyllianika. Am Dorfplatz (wo eine Kirche ist), ein Schild zeigt den Weg der Paleohora. Sie fahren durch der Dorffriedhof. Auf der linken Seite befindet sich ein bergab Pfad. Fahren Sie bis das Schluchtsbett und überqueren Sie gegenüber.
Von dort klettern Sie weiter bis Paleochora,die byzantinische Kleinstadt. Die Aussicht auf die Schlucht ist atemberaubend.


Ohelles

Dauer: 2.00’
Art der Reiseroute: Schwer
Ausgangspunkt: Potamos Zentralplatz

Nehmen Sie die Straße nach Karava. Außer des Dorfes biegen Sie nach links auf einen Betonweg, wo das Schild nach Agia Marina zeigt. Am Ende der Straße in der Nähe von Stavli Sie warden einein Pfad finden, dass zu der Schlucht führt. Fahren Sie bis die Kirche von Agia Marina.  Von dort folgte ein schwieriger Weg dass bergauf ist, bis Sie den Strand von Ligia und ein bisschen süder die Strände Plaka und Diporos erreichen. Die Gegend heißt Ochelles und es gibt dort zehn halbzerstörten Wassermühlen. Ein Bad im Meer ist die beste Belohnung für Ihre Bemühungen,um hier zu erhalten!

 

Mylopotamos Wassermühlen

Dauer:2.00’
Art der Reiseroute: Schwer
Ausgangspunkt: Mylopotamos Platz

Nehmen Sie die Wasserfall's Strasse. Sie werden ein Schild finden mit der Aufschrift "Neromiloi”. Folgen Sie den Pfad. Sie befinden sich nun im Inneren der Schlucht, und Sie können die ersten Wassermühlen sehen. Folgen Sie dem Weg und in einer Weile werden Sie eine Brücke überqueren. Es gibt viele Wasserfälle und Wasserläufe entlang dieser Route. Weiter entlang, führt die Strecke in den Canyon und wird es schwerer zu ersteigen sein. Fahren Sie bis zum Ende. Sie werden der kleinen Strand Kalami finden.

Agios Georgios Berg

Dauer:1.15’
Art der Reiseroute: Schwer
Ausgangspunkt: Avlemonas Platz

Sie starten hinter dem Dorf, wo man den Feldweg findet. Nach einem langen bergauf Weg, finden Sie die Straße, die zum Gipfel des Berges führt. Fantastische Aussicht, vor allem wenn es gute Sichtbarkeit gibt, wenn Sie den Peloponnes mit dem Kap Malia, Antikythera,und Kreta mit Psiloritis sehen können. An der Spitze steht die Kirche St. Georg und der Minoan Gipfelheiligtum.


Tsakonas Canyon

Dauer:1.30’
Art der Reiseroute: Schwer
Ausgangspunkt: Mitatos Zentralplatz

Greifen Sie auf die Strecke von der Brücke auf dem Weg Mitata – Viaradika. Es gibt eine Straße nach Westen dass in der Schlucht führt. Wandern Sie entlang des Flusses. Sie warden eine gewölbte Brücke finden. Nach diesem gibt es einen kleinen halb verfallenen Wassermühle. Die Route wird von mehreren Wassermolekülen Wege gekreuzt sein, und Sie werden viele Gärten auf beiden Seiten in Ihren Weg finden. Am Ende der kleinen Schlucht finden Sie einen hübschen Garten, die mit einer Schotterweg verbindet ist. Nehmen Sie dieser Weg und bald auf der rechten Seite werden Sie über eine kleine Kirche in einer kleinen Höhle, Agios Ioannis, kommen. Später, weiter auf der Schotterstraße finden Sie Mavri Spilia (Schwarz Höhle). Die Straße endet an einer Kirche, die auch Agios Ioannis genannt wird und ist auch in einer Höhle gebaut. Im weiteren Verlauf werden Sie über die zentrale Straße im Nordwesten des Dorfes kommen. Es sei darauf hingewiesen, dass in Mitata und Viaradika existieren Federn, mit Grünflächen. Machen Sie eine Pause in einer dieser um einem gemütlichen Picknick zu genießen.

Feloti

Dauer: 1.00’
Art der Reiseroute: mittelschwer
Ausgangspunkt: Chora Zentralplatz

Nehmen Sie die Straße nach Livadi. Nach die Letzte Bildungen, warden Sie einen Zement-Pfad treffen. Sie folgen dieses Pfad, dass später wird einen Schotterweg bekommen. Gehen Sie geradeaus, drehen Sie nirgends. Wenn Sie eine Gabel treffen, nehmen Sie den Weg rechts. Sie warden fahren mit dem Meer auf der linken Seite. In der nächste Gabel, nehmen Sie den Weg links, Sie werden dort eine kleine weisse Hütte sehen. Links von der Hütte gibt es einen Pfad zu folgen. Sie erreichen die Kirche von Agia Pelagia, die in einer Höhle gebaut ist. Nach der Besichtigung der Kirche, gehen Sie zurück zu den Hütte und folgen Sie den Weg nach westen. Sie werden schließlich Feloti erreichen, wo ein Hafen, ein Strand und ein kleines Haus gibt.

Trachilos

Dauer: 1.00’
Art der Reiseroute: Schwer
Ausgangspunkt: Chora Zentralplatz

Nehmen Sie die Straße nach Livadi. Nach die Letzte Bildungen, warden Sie einen Zement-Pfad treffen. Sie folgen dieses Pfad, dass später einen Schotterweg bekommen wird. Gehen Sie nach osten, gegenüber Chora, in Richtung des Endes der Halbinsel. Sie werden sehen Ruinen der Anlagen die während der deutschen Besatzung in der Zweiten Weltkriegs errichtet war. Das Gebiet wurde als militärischer Stützpunkt von den Deutschen zu jener Zeit verwendet.

Chora-Kapsali

Dauer: 0.45’
Art der Reiseroute: Einfach
Ausgangspunkt: Chora Zentralplatz

Nehmen Sie die zentralesten Seitengasse nach der Platz, und fahren Sie südlich, nach der Burg. Ausser Estavromenos fahren Sie links in der Gabel dass Sie treffen wird. Nach einer Weile, gehen Sie die Treppe hinunter bis Sie das Asphalt finden. Daher, fahren Sie rechts in der Pfad. Dieses vermeidet die Windungen der Straße, bis Sie der Steinbrücke erreichen. Sie gehen gegenuber, und fahren nach Kapsali. Gehen Sie rechts in der bergab konkreten Weg. Kreuzen Sie die gesamte Kapsali Bucht, bis Sie die hintere Küste erreichen, und von hier gehen Sie bis Sie das Ende erreichen,wo es eine steigende ostlich Schotterwegüberschrift gibt. Sie erreichen eine große Reinigung, ein großes Gebiet, wo Sie das ganzes Kapsali, Hitra und das Meer ansehen konnen.

Agia Sofia Kalamou Höhle.

Dauer: 0.45’
Art der Reiseroute: Einfach
Ausgangspunkt: zentrale Kreuzung von Kalamos

Auf der Asphaltstraße von Kalamos zu Kapsali, auf Ihrer linken Hand finden Sie einen Ikonenstand und eine Straße, die zu das Dorf Spilies führt.Gehen Sie in Richtung zum Dorf. Bald werden Sie eine Betonstraße sehen mit einem Zeichen auf einer Wand, die in Richtung zur Höhle zeigt. Folgen Sie dem Weg. Unter diesem gibt es ein Schotterweg, das Sie innerhalb einer kleinen Schlucht führt. Am Ende der Schlucht treffen Sie ein kleines Quadrat, in dem die kleine Kirche von Agia Sofia und die Höhle sind.
Seitenanfang